Sehenswürdigkeit

8. Das Tor nach Andorra. Die Stadtmauern

Das alte Portal von Andorra ist das größte noch erhaltene Überbleibsel der ehemaligen Maueranlagen und verstärkten Schanzen, welche La Seu d’Urgell umschlossen und beschützten. Es ist ein Portal mit Spitzbogen, der die Straße der Domherren mit der Hauptstraße verbindet.

Die Verteidigung wurde von einem Turm aus vorgenommen, der unten an das geöffnete Portal grenzte. Als die Konstruktion ihre militärische Funktion verlor und ein neuer Bereich außerhalb der Mauern erschlossen wurde, erhielt der Turm seine neue Aufgabe als ziviles Wohngebäude. Mit der Erweiterung außerhalb der Mauern im fortgeschrittenen 14. Jh. lag das Portal von Andorra im oberen Abschnitt der Straße von Capdevila, weswegen das antike Portal auch als “Altes Portal von Andorra” bekannt wurde.

In der zweiten Hälfte des 14. Jh. wurde das ursprüngliche mittelalterliche Gebiet erweitert, um den neuen demografischen und militärisch-strategischen Anforderungen zu entsprechen. In den Zeiten des frühen Mittelalters erlangte der von Mauern umschlossene Bereich von La Seu d’Urgell enorme Wichtigkeit und enthielt Teile der Mauer, die das heutige historische Stadtzentrum umfassten und mit viereckigen und halbrundenTürmen verstärkt waren. In der Moderne wurde die Stadtmauer mit Bollwerken versehen, die den Einsatz von Artillerie erlaubten.

© 2019 La Seu Medieval · Alle Rechte vorbehalten · Cookies Politik

Geben Sie das Wort oder Wörter, die Sie suchen möchten