Sehenswürdigkeit

9. Das Rathaus und der Oms-Platz

Der Oms-Platz ist ein Areal von großer symbolischer Bedeutung im Leben der Bürger von La Seu d’Urgell. Er wird im Osten vom Rathausgebäude und im Süden vom beeindruckenden Hauptteil der Kathedrale begrenzt.

An der östlichen Seite des Platzes stand einst das Portal von Cerdanya, das nach Süden hin zu einer Mauer wurde, von der noch wichtige Reste im Innern des Rathausgebäudes zu sehen sind. In diesem Areal thronte auch die ehemalige romanische Kirche Santa Eulàlia, die im 11. Jh. auf den Resten einer nicht näher zu bestimmenden römischen Ruine erbaut wurde und deren Standort heutzutage von den Rathausgebäuden eingenommen wird.

Mitte des 15. Jh., als das Krankenhaus in der Altstadt den Anforderungen der Stadt nicht mehr gewachsen war, wurde der Bau eines neuen Krankenhauses an der Stadtmauer beschlossen. Kurz danach, im Jahre 1473, vergrößerten die Konsuln das Gebäude, um in ihm städtische Räumlichkeiten unterzubringen. Auf diese Art und Weise wurde das Krankenhaus zum Rathaus umfunktioniert; so zumindest ist es auf einer Wappensammlung zu sehen, die in seine Fassade eingehauen ist. Das Gebäude und die städtischen Räumlichkeiten wurden im 18. Jh. renoviert.

Auch bis ins 20. Jh. hinein wurden weitere Veränderungen am Gebäude vorgenommen, z.B. der Bau des charakteristischen Türmchens, das die Fassade des Gebäudes schmückt und über viele Jahre das Stadtarchiv von La Seu d’Urgell beheimatete.

© 2019 La Seu Medieval · Alle Rechte vorbehalten · Cookies Politik

Geben Sie das Wort oder Wörter, die Sie suchen möchten