Sehenswürdigkeit

5. Die jüdische Gemeinschaft

Vom 13. Jh. an wurde die jüdische Gemeinschaft von La Seu d’Urgell zu einer der wohlhabendsten der katalanischen Pyrenäen. Im Unterschied zu anderen jüdischen Gemeinschaften Kataloniens hatte die Gemeinschaft von Urgell enge Beziehungen zu den Juden in Südfrankreich und weniger zu den Sepharden im Rest der Iberischen Halbinsel.

Die Juden von Urgell lebten nicht abgetrennt in einem bestimmten Stadtviertel oder einer bestimmten Straße, wie es in anderen Städten der Krone Aragons der Fall war, sondern waren über die gesamte Stadt verteilt und lebten friedlich mit ihren christlichen Nachbarn zusammen. Wahrscheinlich war die 1391 restaurierte antike Synagoge hier in der Straße des Sant Emigdi zu finden.

Die Juden von Urgell waren Geschäftsleute und Geldleiher und gingen anderen mehr oder weniger qualifizierten Berufen nach. Einige Mitglieder der jüdischen Gemeinschaft sind uns mit Namen bekannt, so z.B. die Cohens, Mazeres, Bonciós, Bonmacips, Marmandas, Bendits oder die Vidals.

© 2019 La Seu Medieval · Alle Rechte vorbehalten · Cookies Politik

Geben Sie das Wort oder Wörter, die Sie suchen möchten