Sehenswürdigkeit

1.7. Der Dekanatsplatz

Das rechteckige Dekanatsgebäude befindet sich neben der Kirche Sant Miquel und schließt im Süden an deren Kreuzgang an. Zunächst war es Teil der Räumlichkeiten der Domherren, wurde im Laufe des 13. Jh. allerdings zum Dekanatssitz von Urgellet, einer neuen administrativ-kirchlichen Einheit, die in den katalanischen Bistümern die Erzdiakone ersetzte.

1822 besetzte eine Gruppe von Anhängern des gegen das Trienio Liberal opponierenden Königshauses La Seu d’Urgell und errichtete die sogenannte Regència d’Urgell oder auch “Regencia Suprema de España” (Oberste Regierung Spaniens), die die Regierungsgeschäfte König Ferdinand des VII. während dessen Gefangenschaft übernahm. Die neue Regierung errichtete ihren Amtssitz im Dekanatsgebäude. Aus diesem Grund heißt es im Volksmund, La Seu d’Urgell sei einmal die Hauptstadt Spaniens gewesen.

1980 nahm das Dekanat nach jahrelangem Leerstand das Diözesanmuseum von Urgell in seinen Räumlichkeiten auf.

© 2019 La Seu Medieval · Alle Rechte vorbehalten · Cookies Politik

Geben Sie das Wort oder Wörter, die Sie suchen möchten